Hexatronic Viper Mikrokabel

 

Die Hexatronic Viper Serie – umfassende Hochleistungs-Mikrokabel-Serie

Solutions Viper Bilder 2016 En

Die Hochleistungs-Mikrokabel-Serie Hexatronic Viper besteht aus besonders schlanken, flexiblen und soliden Mikrokabeln mit hervorragender Einblasleistung – selbst bei 14/10 mm-Rohren. Das Produktspektrum zeichnet sich aus durch höhere Installationsgeschwindigkeit, größere Installationsstrecken und mehr Robustheit im Design.

Die Viper-Serie

  • Extra-Slim-Design zur reibungslosen Installation in Kabelrohren mit geringem Durchmesser
  • Überlegene Leistung unter allen klimatischen Bedingungen (- 45 bis +70 °C)
  • Kleiner Biegeradius, bis 30 mm bei Standard-G652D-Faser
  • Innenrohre verbiegen sich nicht bei der Installation
  • Drei mal höhere Stoßfestigkeit als durch IEC-Spezifikationen vorgeschrieben
  • Standard-250µm-Faser

 

Viper 192f - Ø 7.9 mm
Extra-Slim-Design zur reibungslosen Installation in Kabelrohren bis zu 10 mm und 24 Fasern pro Röhrchen.
Zur Produktseite
Zum Produktdatenblatt

Viper 144f - Ø 6.7 mm
Extra-Slim-Design zur reibungslosen Installation in Rohren bis zu 8 mm und 24 Fasern pro Röhrchen.
Zur Produktseite 
Zum Produktdatenblatt
 
Viper 48-96 - Ø 5,9 mm 
Extra-Slim-Design zur reibungslosen Installation in Kabelrohren bis zu 8 mm und 12 Fasern pro Röhrchen. 


Viper 2-24f - Ø 4,0 mm
Super-Slim-Design zur reibungslosen Installation in Kabelrohren mit 5-12 mm Durchmesser und vier Fasern pro Bündel; für leichtes Abzweigen auf Privatgrundstücke. Auch als Verbindungskabel in ländlichen Gebieten verwendbar
Niedrigerer Reibungsfaktor durch neue Mantel-Technologie. 
Zur Produktseite 
Zum Produktdatenblatt 

 

Kontaktdaten Sales

 

Hexatronic Mailchimp Viper I Dukt

 

Erfüllung von Normvorgaben – Standard-250µm-Faser

Die Viper-Serie ist die einzige Mikrokabelserie am Markt, die ultraschlankem Design mit Standard-250µm-Fasern bietet.

  • Kompatibilität mit den herkömmlichen Spleißmaschinen ist gewährleistet.
  • Besserer Schutz als bei 200µm-Fasern

 

Kleine Kabelrohre – große Wirkung

144f- und 192f-Mikrokabel lassen sich leicht in ein 14/10-Rohr einblasen – die ansonsten verfügbaren Kabel brauchen hier 18/12 oder größer. 4 mm klingt nicht viel, aber man sollte bedenken, dass dies eine Reduktion des Rohrvolumens um 40 % mit sich bringt.

Weniger Kabeltrommeln – die überdies kleiner sind – vereinfacht die Logistik, senkt den Materialaufwand und Transportkosten im gesamten Projekt.

Im Vergleich zum Verlegen von Standardkabeln in breiteren Rohren sind hier die Handling- und Transportkosten sind bis zu 40 % und die Rohrleitungskosten bis zu 30 % niedriger.

Solutions Viper Trummor

 

Typische Installationsqualitäten in verschiedenen Rohrtypen

Faserzahl Faserlayout

Kabeldurchmesser

Typische Leistungsdaten von Rohr-ID

2-24 f 2-4 Fasern pro Röhrchen 4,0 mm 5 mm - 1000 m
8 mm - 2000 m
10 mm - 2000 m
12 mm - 2000 m
48-96 f 12 Fasern pro Röhrchen 5,9 mm 8 mm - 2000 m
10 mm - 2000 m
12 mm - 2000 m
144 f 24 Fasern pro Röhrchen 6,7 mm  8 mm - 1000 m 
10 mm - 2000 m
12 mm - 2000 m
192 f  24 Fasern pro Röhrchen 7,9 mm 10 mm - 2000 m
12 mm - 2000 m 

 

Über 2000 Meter – Längste Einblasstrecke der Welt

Die überlegene, witterungsunabhängige Einblasleistung der Viper-Serie ermöglicht schnelle und leichte Installation – dies spart Installationskosten und Zeit.

Mikrokabel der Viper-Serie lassen sich mehr als 2000 m weit einblasen – mehr als 25 % weiter als herkömmliche Mikrokabel. Das senkt Ihre Installationskosten bis zu 25 %.

 

 Solutions Viper Bilder Case

 

„Größter Vorteil beim 192-Fasern-Mikrokabel ist sicherlich die längere Einblasstrecke. Da das Kabel einen Durchmesser von nur 7,9 mm hat, ist die Reibung reduziert und die Einblasstrecke bis zu drei Mal länger als bei anderen Kabeln. Und dies ohne Beeinträchtigung der Leistung oder Haltbarkeit des Kabels.“

„Das neue 192-Faser-Mikrokabel von Hexatronic macht unsere Installationsvorgänge schneller und leichter“, sagt Markus. „Es ist das erste Mal, dass wir ein Kabel mit 192 Fasern so weit eingeblasen haben. Wir sind sehr stolz auf diesen Erfolg.“

Markus Wässman, Partner und Leiter der Glasfaser-Abteilung bei Sandström Nätentreprenad AB